27. bis 29. Juni 2015

 

Wir durften am 27. bis zum 29.06.2015 ein wundervolles Wochenende mit unseren guten Freunden aus Crescent City, Kalifornien erleben. Wir hatten einen wundervollen Samstagabend bei unserer Soiree. Die Chöre sangen in ganz intimer Atmosphäre. Unser „Mögen sich die Wege“ sangen wir gemeinsam mit unseren Freunden verteilt im Publikum, sodass alle voll und ganz teilhaben konnten. 

  • 2015NCCKonzert1
  • 2015NCCKonzert2
  • 2015NCCKonzert3
  • 2015NCCKonzert4
  • 2015NCCKonzert5
  • 2015NCCKonzert6
  • 2015NCCKonzert7
  • 2015NCCKonzert8
  • 2015NCCKonzert9
  • 2015NCCKonzert9A
  • 2015NCCKonzert9B
  • 2015NCCKonzert9C
Christie Lynn sagte an diesem Abend "It feels like home" (Es fühlt sich wie ein zu Hause an). Wir bestärkten dieses Gefühl im kleinen Rahmen, als wir nach dem Konzert, als die meisten schon zu Hause waren, eine kleine Sing-Session einlegten. Es war unbeschreiblich, wie Musik zum Teil fremde Menschen in so kurzer Zeit so eng zusammenbringen kann.

Am Sonntag verbrachten wir einen tollen Tag in Straßburg. Nach entspannter Erkundung der Stadt hielt Father Adam einer Messe in einem Nebenraum im Straßburger Münster, die der Chor mit seinem Gesang begleitete. Das Highlight war das kleine ungeplante Konzert vor dem Altarraum im Münster. Das Publikum wurde ganz ruhig, setzte sich hin und konnte die Musik genießen. Es war ein voller Erfolg und wunderschön.

 

 

Am Sonntagabend gab es "real german" Schnitzel und Bier im Sportpark. Darauf freuten sich unsere Freunde sehr! Als Überraschung kamen einige von uns in Dirndl und Lederhose. Es war ein wundervoller Abschluss voller Spaß und Gesang. Aber leider auch voller Abschiedsschmerz. Denn die Zeit bei uns in Malsch war viel zu kurz!

Am Montagmorgen um 5:30Uhr fuhr der Bus in Richtung Flughafen. Es war nicht ganz einfach, denn die kurze Zeit hier war grandios! Wir verabschiedeten unsere Freunde mit einem kleinen Ständchen und schickten sie so auf eine gute Reise.

Wir werden uns wieder sehen, ganz bestimmt! Bis dahin, mögen sich die Wege vor euren Füßen ebnen, möget ihr den Wind im Rücken haben. Und bis wir uns wieder sehen, möge Gott seine schützende Hand über euch halten!

2015NCCStrassburg19